Organisationsentwicklung

Das Gestalten, Konstruieren und nahtlose Einbinden der unterschiedlichen unternehmensbedingten Elemente bedarf vielfältigster Sichtweisen. Um harmonisierende homogene Prozesse sicherstellen zu können, sind alle Kräfte des Unternehmens zu beteiligen. Dabei sind die innerbetrieblichen Verfahrensanweisungen nur das Ergebnis logischer Arbeitsabläufe. Mitarbeiter sollten nicht Betroffene, sondern Beteiligte in diesem Konzert sein. Sie sollen es täglich verantworten können, was sie tun! Deshalb sind Mitarbeiter unverzichtbarer Bestandteil für die Gestaltung von Organisations-entwicklungen.

 

Organisation ist das halbe Leben, vielleicht auch mehr.

 

Mitarbeiter, die ihr Bestes zum Nutzen des Unternehmens geben wollen, sollten ihr Wissen in die Unternehmensorganisation geführt einbringen können. Daraus entsteht eine verantwortungsbewusste Unternehmenskultur mit vielen Facetten zur Vermeidung von Konflikten. Die Akteure tragen die Organisation, die Organisation trägt die Akteure.

 

Konflikte entstehen nicht aus sich selbst heraus. Sie sind das Ergebnis aus dem Zusammenwirken von Handlungen der beteiligten Mitarbeiter / Partner. Sie entstehen aus Missverständnissen und haben ihre Ursachen überwiegend in den sich ändernden Anforderungen an die Unternehmensorganisation.

Daraus treten unterschiedliche Auffassungen – zunächst latent - zu Tage, die letztlich in Konflikte münden und Unzufriedenheit verbreiten. So werden aus Mitarbeitern „Betroffene“.

Ziel muss es sein, aus Betroffenen „Beteiligte“ zu machen.

Zufriedene Mitarbeiter = zufriedene Kunden.

 

Wie geht das? Man bindet die Mitarbeiter in die Konfliktanalyse / Neugestaltung im Rahmen einer Mediation ein, und gestaltet die Organisation mit den Beteiligten konfliktfrei. Grundlage hierfür sind die von einem Fachmann/Coach geführten „Strukturierten Interviews“. Mit der Unterstützung dieses Coachs, der im Idealfall Organisator und Mediator sein sollte, entstehen schlanke, effiziente und konfliktfreie Arbeitsabläufe, die rational, aber nicht seelenlos konzipiert werden. Die so entstehenden Verfahrensrichtlinien werden gelebt, dafür fühlen sich die Mitarbeiter verantwortlich. Sie handeln zielorientiert, eigenverantwortlich und nicht auf Einzelanweisung, sondern systemkonform!

Motivation: Mit der Einbindung in die Gestaltung schafft man für die Mitarbeiter das „Grundrecht auf Zugehörigkeit“ zum Unternehmen und bedient das „Grundrecht auf Anerkennung“ der Mitarbeiter.

Organisationsentwicklung nach den Prinzipien von Mediationsverfahren gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Kluge, vorausschauende Unternehmenslenker schaffen und fördern verantwortungsvolle, gestaltungswillige Mitarbeiter im Kunden- und Firmensinne.

Konfliktkosten stehen auf keinem Sachkonto, aber sie sind da!

Konflikte vermeiden ist effektiver, als sie zu beseitigen. Konfliktmanagement

 

 

Kontakt- und Terminvereinbarung

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefon-Nummer:

 +49 (0)4531 897 7272

 

Fax-Nummer

 +49 (0)4531 897 7274

 

oder über E-Mail

phs@schroeder-consult.org

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles

Digitalisierer

Mediation + Organisation

Digitale Transformation, Industrie 4.0

Lassen Sie Mitarbeiter BETEILIGTE sein und nicht zu BETROFFENEN werden.

 

Organisationsentwicklung mit MEDIATION

Wer Konflikte ignoriert, ignoriert Chancen. 10 - 15% der Arbeitszeit werden für Konflikte verbraucht. 

Konfliktmanagement

Geben Sie dem Zeitgeist den Raum, den er verdient. Leistungsträger honorieren das!

Verantwortung geben,

neue Leistung erleben!

Lassen Sie Ihre Liquidität nicht von anderen steuern!

Liquiditätssteuerung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SCHRÖDER MANAGEMENTBERATUNG